Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Allgemeines

Financial Economics ist ein relativ junges Fachgebiet der Volkswirtschaftslehre, in welchem die Theorie der Finanzmärkte und die Theorie der Finanzinstitutionen in die ökonomische Theorie integriert werden. Dieses Fachgebiet bedient sich der Techniken der allgemeinen Gleichgewichtstheorie und verbindet diese mit Konzepten aus der  Informationsökonomik und der Vertragstheorie. Der Schwerpunkt setzt sich aus insgesamt 10 Modulen zusammen, von denen 5 von volkswirtschaftlichen Lehrstühlen angeboten und als Kernmodule dieses Schwerpunktes angesehen werden. Choice under Uncertainty behandelt die Prinzipien der Entscheidungen unter Unsicherheit. Dieses  Modul entwickelt die Grundlagen für die Contract Theory, die Economics of Banking, und die Insurance  Economics, welche das klassische Spektrum der Financial Economics abdeckt. Die Dynamics of Financial Markets ergänzt dieses Spektrum mit einem dynamischen Erkärungsansatz zur Beschreibung von Finanzmärkten, der moderne verhaltensökonomische  Aspekte mitberücksichtigt.

Berufsperspektiven

Der Schwerpunkt Financial Economics  entwickelt grundlegende volkswirtschaftliche Prinzipien für angehende  Führungskräfte in Finanz- und volkswirtschaflichen Abteilungen mittlerer und größerer Unternehmen.